Gutachten / Kostenvoranschlag

Oftmals heißt es von der Versicherung des Unfallverursachers, dass Sie einen Kostenvoranschlag erstellen lassen sollen. Ein Kostenvoranschlag jedoch reicht für die Regulierung Ihrer Ansprüche oft nicht aus, weil durch diesen lediglich die voraussichtlich zu erwartenden Reparaturkosten ermittelt werden. Es wird aber keine Nutzungsausfallentschädigung (Mietwagenkosten), kein Wiederbeschaffungswert, kein Restwert und keine Wertminderung ermittelt. Diese Ansprüche, welche schnell in die tausende von Euro gehen können, werden in
einem Kostenvoranschlag nicht berücksichtigt. Ein Kostenvoranschlag ist nur dann ausreichend, wenn die Reparaturkosten unter der Bagatellschadengrenze liegen (ca.750€) und kein Totalschaden vorliegt. Liegen die zu erwartenden Reparaturkosten über der Bagatellschadengrenze oder liegt ein Totalschaden vor, sollten Sie ein Schadengutachten bei einem Kfz-Sachverständigen in Auftrag geben. Ein Gutachten / Kostenvoranschlag sollte nur bei einem unabhängigen und neutralen Kfz-Sachverständiger/in in Auftrag gegeben werden.

Deshalben suchen Sie sich Ihren Kfz-Sachverständiger selber aus, dem Sie Ihr Vertrauen schenken.
Wir führen keine KEINE RECHTSBERATUNG durch!